BROLIO BETTINO 2013

CHIANTI CLASSICO DOCG

REBSORTEN

90% Sangiovese, 10% Abrusco (colorino)

VINIFIZIERUNG

Traditionell, in kleinen Edelstahlbehältern. Die Schalenmazeration dauert 12-16 Tage bei einer Temperatur von 24°C-27°C

AUSBAU IM HOLZFASS

18 Monate in großen Fässern. Dann folgt die statische Dekantierung und mindestens 3 Monate Flaschenausbau

Auszeichnungen Dieses Jahrgangs
James Suckling 2016 92/100
Rp The Wine Advocate 2016 92/100
Informationen

Geboren am 9. März 1809 als Sohn von Baron Luigi und Elisabetta Peruzzi, nahm er eine führende Rolle in der Geschichte des italienischen Risorgimento ein. Aber er war viel mehr als das: Zweimal Ministerpräsident des vereinigten Italiens (1861 und 1866), Gründer der Tageszeitung „La Nazione”, Landwirtschaftsforscher und „Vater” der ersten Produktspezifikation des Chianti. Mit der Herstellung dieses Weins haben wir versucht, seinen Willen zu interpretieren, und an den Eigenschaften zu arbeiten, die an den damaligen Stil erinnern. Der große Anteil an Sangiovese – der nicht filtriert wurde – und der Ausbau in großen Fässern verleihen diesem Wein viel Eleganz und Charakter.

Wetter

Der Herbst 2012 und der Winter 2012-2013 zählten zu den regenreichsten der letzten Jahre. Der Boden war den ganzen Winter nass, was die Bildung von ausreichenden Wasserdepots begünstigt hat. Als es am 10. April zu regnen aufhörte, setzte der Frühling richtig ein. Plötzlich stiegen die Temperaturen abrupt an und lagen deutlich über dem Durchschnitt. Wasserreiche Böden, hohe Temperaturen und Sonnenschein haben dazu beigetragen, dass die Trauben sich einheitlich entwickelt haben. Im Sommer lagen die Temperaturen tagsüber im Durchschnitt, aber nachts waren sie eher niedrig. Diese Bedingungen führten zur perfekten technischen und phenolischen Reife. Die Sangiovese wurde vom 27. September bis zum 10. Oktober geerntet.

Verkostungsnotizien

Der Herbst 2012 und der Winter 2012-2013 zählten zu den regenreichsten der letzten Jahre. Der Boden war den ganzen Winter nass, was die Bildung von ausreichenden Wasserdepots begünstigt hat. Als es am 10. April zu regnen aufhörte, setzte der Frühling richtig ein. Plötzlich stiegen die Temperaturen abrupt an und lagen deutlich über dem Durchschnitt. Wasserreiche Böden, hohe Temperaturen und Sonnenschein haben dazu beigetragen, dass die Trauben sich einheitlich entwickelt haben. Im Sommer lagen die Temperaturen tagsüber im Durchschnitt, aber nachts waren sie eher niedrig. Diese Bedingungen führten zur perfekten technischen und phenolischen Reife. Die Sangiovese wurde vom 27. September bis zum 10. Oktober geerntet.